Wenn Großbritannien nicht aufgedruckt wär

geschrieben von Dennis am 21. Dezember 2010 - Kategorie: Kurz und knapp, Politik

Stellt euch mal vor, auf den Euro-Scheinen würde Großbritannien, Skandinavien oder Island nicht aufgedruckt, weil es eben zu aufwendig ist. Oder Großbrittanien liegt auf einmal viel weiter nördlich, als sonst. Fehler können nun einmal vorkommen, selbst in der Gelddruckerei. Aber was, wenn der Chef der Zentralbank oder der Druckerei diese Fehler verteidigen und als “Normal” abstempeln würde? Das ist auf den Philippinen passiert. Zwar fehlen keine große Inseln, aber mehrere kleine, von den insgesamt 7000. Man kann es zwar verstehen, dann aber auch irgendwie wiederum nicht. Beim Druck der Scheine wurde hauptsächlich auf die Farbe geachtet, hat der stellvertretende Chef der Zentralbank gemeint. Deswegen ist es auch nicht weiter schlimm, dass der Papagei auf dem 500-Peso-Schein nicht “echt” aussieht.
Übrigens ist es nicht das erste mal, dass beim Drucken der Währung auf den Philippinen etwas schief läuft: Nachdem 2005 der Name der Präsidentin falsch aufgedruckt wurde, wurden die Geldscheine eingesammelt.
Bekanntlich lernt man aus Fehlern, was hier aber wohl nicht der Fall ist.

Volkszählungen: Wie und wann?

geschrieben von Dennis am 17. August 2010 - Kategorie: Kurz und knapp, Politik

Für das Jahr 2011 plant die EU einen so genannten gemeinschaftsweiten Zensus. Als Zensus wird in der Fachsprache die Volkszählung bezeichnet.
Laut einem Gesetz der EU muss jedes Land regelmäßig eine Volkszählung durchführen. Dabei sagt das Gesetz auch aus, wie die Volkszählung durchgeführt werden soll.
Somit ist am 16. Juli 2009 das Zensusgesetz 2011 in Kraft getreten. Am 9. mai 2011 soll es dann so weit sein: Die erste große Volkszählung nach 23 Jahren.
Dabei werden Informationen aus den Melderegistern gesammelt und zusätzlich dazu wird jeder zehnte Einwohner persönlich befragt.
Sollte dieser die Auskunft verweigern, so droht ihm eine heftige Strafe: Es werden bis zu 5000 Euro fällig.
Der Grund für solch hohe Strafen sei die EU-Verordnung, die alle Mitgliedsstaaten zu regelmäßigen und vor allem genauen Volkszählungen verpflichtet.

Was bedeutet eigentlich Netzneutralität?

geschrieben von Dennis am 13. August 2010 - Kategorie: Hilfreich, Internet, Politik, Technik, Wissen

FragezeichenSurfte man in den letzten Tagen auf Nachrichtenportalen, so kam einem sicherlich der Begriff “Netzneutralität” entgegen. Was ist aber Netzneutralität und wieso ist sie so wichtig für uns?
Bei der Netzneutralität geht es nicht nur um das Internet. Netzneutralität ist ebenfalls ein mittlerweile wichtiges politisches und gesellschaftliches Thema geworden. Letztendlich trifft es immer den Internetuser.
Netzneutralität ist der Begriff für ein offenes Internet. Er soll das darstellen, wofür das Internet am Anfang zunächst gedacht war: Der freie Austausch von Informationen. Keine Seite soll bevorzugt oder benachteiligt werden – alle sind gleich.
In letzter Zeit wird aber diskutiert, ob
a) die Provider keinen Zugriff auf das Netz des Benutzers haben sollen oder
b) ob die Provider bestimmte Inhalte blockieren dürfen und
c) ob Internetdienste, die das Internet zu sehr belasten, bezahlen sollen.
Leider gibt es noch keine Gesetze, die die Netzneutralität regeln. Das führt dazu, dass die Provider die Netze nach ihren eigenen Wünschen anpassen dürfen. »weiterlesen

Die Ölpest im Golf von Mexiko in Zahlen

geschrieben von Dennis am 12. August 2010 - Kategorie: Kurz und knapp, Politik, Wissen

Ölverschmierte Pelikane
Mittlerweile sind so viele Zahlen über die Katastrophe im Golf von Mexiko bekannt geworden, dass es sich lohnt mal einen Blick auf diese zu werfen.

Beinahe 3 Monate strömte das Öl aus.
In 1500 Meter Tiiefe befindet sich das Loch.
Dort flossen Öl und Gas mit einem Druck von ca. 900 bar aus.
Zwischen 2700 und 5400 Tonnen flossen täglich ins Meer.
7 Milliarden Liter Öl befinden sich noch in der Ölquelle.
Deswegen hätte das Öl noch zwei bis vier Jahre weiter fließen können.
Für einen gefundenen Seevogel sterben 100 andere Vögel.
Um 30% hat der Sauerstoffgehalt in näheren Wassergebieten abgenommen.
Mehr als 70 Personen sind laut den Gesundheitsbehörden des US-Bundestaates Louisiana durch die Ölpest erkrankt. »weiterlesen

Das Glühbirnenverbot in Deutschland

geschrieben von Dennis am 6. August 2010 - Kategorie: News, Politik

Dass etwas für die Umwelt getan werden muss, ist mittlerweile so gut wie jedem klar. Auch ist der Umweltschutz ein politisches Thema geworden. Denn die Politik bestimmt mittlerweile was erlaubt ist und was nicht. Von der Umweltplakete bis zu bestimmten Steuern.
Ein weiteres Thema, welches uns nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft beschäftigen wird, ist wohl das Glühbirnenverbot. Dieses hält immer mehr Einzug und wird strikt – der Umwelt zuliebe – umgesetzt. »weiterlesen